Artikel pedia
| Home | Kontakt | Artikel einreichen | Oberseite 50 artikel | Oberseite 50 autors
 
 
Artikel kategorien
Letztes fugte hinzu
    Die goldenen zwanziger
   Der kriegsverlauf von 1942-1945
   Die literarische entwicklung in der bundesrepublik deutschland (1949 - heute)
   Adolf hitler
   2. weltkrieg
   Kinderarbeit in deutschland
   Die römische frau
   Der kriegsverlauf von 1942 - 1945
   Das attentat auf hitler am 20.juli 1944
   Referat über die entstehung der ddr
   Die rolle der frauen während der französischen revolution
   2. weltkrieg
   Vorabiklausur geschichte leistungskurs
   Spezialgebiet geschichte: querschnitt durch die amerikanische geschichte (1607 - 2001)
   Die raf
alle kategorien




  Ludwig xiv



Der "Sonnenkönig" Ludwig XIV wurde im Jahr 1638 in Frankreich geboren und ist 1715 gestorben. Der größte Teil von Frankreich wurde durch den französischen Adel regiert. Der erfolgreichster Politik dieser Erde war Ludwig XIV. Die Untertanen mussten ihn willen-los gehorchen. Der König war damit zugleich der Besitzer der Herrschaftsgewalt des Staates, und der Träger der Souveränität. Ludwig der XIV soll gesagt haben "Der Staat bin ich".

Sein Wahlspruch lautete: "Kleiner als Gott, aber größer als der Erdkreis". Im Mittelpunkt der Mächte der Erde war König von Frankreich. Schöne alte Paläste besaßen Ludwigs XIV, dass der Königspalast nicht genug geachtet werde. Deshalb ließ er sich in öder, sandiger Gegend weit außerhalb von den Toren Paris ein Jagdschlosschen seines Vaters nahe am Dorf Versailles zu einem großartigen Palast ausbauen. Viele Tausende von Soldaten grüben Kanale und Teiche für die zahlreichen Becken und Wasserkünste des Parks. 2 Jahrzehnte lang sind Tausende von Arbeitern beschäftigt.

Der König nahm große Einnahmen ein, um die Unkosten des Hofes, den Aufwand seiner Schlossbauten und Parks, die Gehälter seiner Staatsbeamten, die Ausgaben für sein Heer bezahlen konnte. Die Einnahmen bisher von den Steuern, Bürger, Bauern, Königsgütern und Domänen, genügten nicht mehr. Colbert ermutigte die reichen Brüder durch Prämien, Steuererleichterungen und Vorschüsse, ihre Werkstätten zu vergrößern oder eine neue Industrie zu gründen. Er schickte Agenten ins Ausland, um tüchtige Handwerker für die Einwanderung in Frankreich zu werben. Fremde Länder, die bisher unbekannt waren, sollten in französischem Volk heimisch werden, z. B.

Tuchmacherei, Seidenwerber, Glas-bläser, Hutmacher und Kunstschmiede. "Alles, was der einzelne Handwerker braucht, muss selbst hergestellt werden", sagte Colbert als Grundsatz. Für solche Produkte soll kein Geld aus Frankreich hinausgehen. Das Geld der fremden Völker sollte nach Frank- reich einströmen. In Paris wurde im Mittelpunkt der Luxusindustrie in Europa. Um die Vorherrschaft in Europa zu erreichen, begründete Ludwig XIV ein "stehendes Heer", das nicht zu jeder kriegerischen Unternehmung neu angeworben werden musste, sondern immer kriegsbereit dem König zur Verfügung stehen musste und nur seinen Befehlen gehorchte.

Er konnte es sofort einsetzen, wenn er zu einem Krieg entschlossen war. Uniform und Bewaffnung waren geregelt. Dauernde Übung machte das französische Heer zum Muster aller europäischen Armeen. Regierungszeit wurde es auf 47 000 Reiter und 220 000 Männer Infanterie vermehrt. Verwundete und Kranke Soldaten wurden versorgt. Wichtige Aufgabe, die Ludwig grundsätzlich seinem Adel überließ - alle sonstigen Ämter im Staat gab er meist tüchtigen Männern aus dem Bürgertum.

Ludwig führte viele Kriege im Laufe seiner langen Regierung. Seine Macht und sein Ruhm hat er vermehrt. Staaten und Völker Europas sollten ihn als obersten Herrn anerkennen. Ein Jahr nach den Abschluss der Spanischen Eroberungskrieg starb der "Sonnenkönig" Ludwig. Als der Sarg von Ludwig durch die Straßen von Paris gefahren wurde, bewarf das Volk ihn mit Steinen. Die Schulden den zahlreichen Kriegen auf Wirtschaft und Leben des französischen Volkes vermochte keiner der Regierung abzutragen.

Suchen artikel im kategorien
Schlüsselwort
  
Kategorien
  
  
   Zusammenfassung Der Vorleser


   sachtextanalyse
   interpretation zwist
   Fabel interpretation
   literarische charakteristik
   interpretation bender heimkehr
   felix lateinbuch
   interpretation der taucher von schiller
   textbeschreibung
   charakterisierung eduard selicke


Anmerkungen:

* Name:

* Email:

URL:


* Diskussion: (NO HTML)





| impressum | datenschutz

© Copyright Artikelpedia.com