Artikel pedia
| Home | Kontakt | Artikel einreichen | Oberseite 50 artikel | Oberseite 50 autors
 
 
Artikel kategorien
Letztes fugte hinzu
    Cursus continuus lektion 11-20
   Felix übersetzungen
   Cursus continuus übersetzung lektion18+19
   Cursus continuus lektion 21-30
   Cursus continuus lektion 31-37
   Übersetzung vom cursus continus
   Bellum gallicum (caesar) buch 1 kapitel 20-ende
   Konjunktiv 2 imperfekt und plusquamperfekt
   Übersetzung vom felix latein buch lektion 46.48.49
   Übersetzung cursus continuus lektion 9
   Latein grammatik top
   Cicero brief an atticus
   Die götter
   Das römische haus
   Cicero in verrem
alle kategorien



  Julius cäsar

              Der Piratenüberfall: Cäsar wurde im Juli 100 v. Chr. geboren. Er gehörte zu dem Geschlecht der Julier. Mit 16 Jahren heiratet er Cornelia, die Tochter des Diktators Cinna, der ein erbitterter Feind Sullas war. Als die-ser an die Macht kam verlangte er von Cäsar sich von seiner Frau zu trennen.

Als Cäsar sich die-ser Forderung widersetzte, musste er fliehen. Auf seiner Reise nach Griechenland, wo er studieren wollte, wurde sein Schiff von Piraten überfallen und er wurde gefangen genommen. Nach fünf Wochen kam das von den Piraten geforderte Lösegeld. Bevor Julius ging versprach er, dass er zurückkommen würde. Die Piraten nahmen ihn aber nicht ernst. Das wurde ihnen zum Verhängnis, da er sie überraschend angriff.

Bevor sie gekreuzigt wurden, schnitt man ihnen auf Wunsch Cäsars die Kehle durch. Aufstieg in der Politik: Da er kein politisches Amt erwerben konnte, reiste er nach Rhodos um Rhetorik zu studieren. 74 v. Chr. unterbrach er seine Studien und kehrte ein Jahr später nach Rom zurück. Dort wurde er Mit-glied des Priesterkollegiums der "pentifices".

Durch dieses Amt konnte er politischen Einfluss ausüben. Über das Leben von Cäsar ist zwischen 73 und 69 v. Chr. sehr wenig bekannt. 68 v. Chr.

wurde er Quästor. Durch aufwendige Gladiatorenspiele sicherte er sich die Gunst der Plebejer. Zur Finanzierung dieser Spiele lieh er sich Geld von Crassus. 63 v. Chr. wurde er zum zum "Pontifex Maximus"- dem obersten Priester- ernannt.

62 v. Chr. wird Cäsar zum Prätor, der Rang direkt unter dem Konsul, einer Südspanischen Provinz ernannt. Ca.59 v. Chr.

wurde er zusammen mit Pompeius Magnus und Marcus Crassus (sein Gläubiger) zum Konsul gewählt. Dies war das ein-zige Mal, dass Rom von einem sog. Triumvirat regiert wurde. Zur Festigung der Beziehung mit Pompeius, verheiratete Cäsar seine Tochter Julia mit ihm. De bello gallico: 58 v. Chr.

wurde Cäsar das jenseitige diesseitige Gallien zugeteilt. Von dort aus zog er mit seinem Heer nach Gallien um es ganz zu erobern. Alles was wir über den gallischen Krieg heraus-gefunden haben, sind lediglich ein paar Fakten. Überschreitung des Rubikons: Nachdem Crassus beim Versuch Alexander den Grossen nachzuahmen und das persische Reich zu erobern fiel, wechselte Pompeius zu den Senatoren, also zu Cäsars Gegner, über. Der Bür-gerkrieg begann, als Cäsar den Rubikon überschritt. Als Cäsar diese Entscheidung traf,sagte er: "Alja jacta est" was übersetzt bedeutet: "Der Würfel ist gefallen.

" Pompeius bekam diese Nachricht zu Ohren und flüchtete sofort aus Rom zur Hafenstadt Brundisium (heute Brindisi). Cäsars Armee belagerte die Stadt, doch Pompeius konnte in einer Nacht mit einem Boot fliehen. Cäsar zog nach Rom zurück und nahm sich dessen Schatz an. Um die Truppen, die Pompeius treu ergeben waren, zu zerschlagen, marschierte Cäsars Heer nach Massilia, um die Stadt einzunehmen. In Spanien wurden die Truppen Pompeius' geschlagen. Erst zu dem Zeitpunkt nahm Cäsar die Verfolgung auf.

Bei Pharsalus kam es zur Schlacht, bei der Cäsar die gegnerische Truppe, die ein Umfang von 57.000 Soldaten hatte, mit seinem 23.000 Mann starkem Heer schlug. Pompeius hatte 15.000 Tote zu beklagen, während Cäsar nur 2.000.

Trotzdem ging Pompeius Cäsar durch den Lappen. Auf der Flucht kam er nach Ägypten. Anstatt einem freundlichem Willkommen-heissen, wurde er verraten und auf einer Bootfahrt erstochen. Ptolemaios XIII erhoffte dadurch Cäsars Gunst zu gewinnen. Stattdessen ging Cäsar zu Kleopatra, mit der er ein Verhältnis hatte. Während dem Krieg gegen Ptolemaios XIII verbrannte auch die Biliothek von Alexandria, die viele wertvolle Schriften enthielt.

Der endgültige Sieg über Ptolemaios XIII errang Cäsar im März 47 v. Chr. Auf dieses Ereignis hin, liess Cäsar einen Triumphzug in Rom veranstalten. In diesem kam sogar ein verkleinertes Modell vom Turm von Pharos vor. Der Prinz von Numidia wurde zur Schau gestellt, damit es nicht so aussah, als ob Cäsar einen Sieg über Römer selbst errungen hätte. Danach wurde er aber freigelassen.

Ablehnung der Königskrone: Cäsar wurde im Februar des Jahres 44 v. Chr. zum Diktator auf Lebenszeit ernannt. Seine Feind warfen ihm vor, er verhielte sich, als sei er der Königs Roms, obwohl Cäsar dies bestritt. Als ihm Antonius ein Diadem, den königlichen Schmuck, als Geschenk des römischen Volkes anbot, lehnte Cäsar mit der Begründung ab, allein Jupitter sei der König Rom. Cäsars Ermordung: Einer der Verschwörer, Tillius Cimber lenkte Cäsar als Erstes ab, indem er fragte, ob sein aus Rom verbannter Bruder zurückkehren würde.

Als Cäsar dies verneinte schritt Cimber zur Tat. Er zupfte an Cäsars Toga, was das Zeichen war. Casca stach als Erster zu, verwundete Cäsar aber nur leicht. Da zogen auch die restlichen Verschwörer ihre Messer. Wenig später blutete er an 23 Wunden. Als Marcus Brutus nach ihm stach liess Cäsar sein berühmter Satz "Quoque tu, Brute, fili mei" was übersetzt heisst: "Auch du, Brutus, mein Sohn" Cäsar starb mit 44 Wunden, von denen nur zwei tödlich waren, an den Füssen der Statue Pompeius.




Nach der Ermordung: Der Leichnam Cäsars wurde in einer Prozession zum Forum getragen und auf die Rostra gelegt. Die Menge, die sich auf dem Forum drängte, war von Trauer erfüllt. Cäsar hatte in seinem Tes-tament zwei seiner Mörder als Erben ernannt und außerdem jedem Römer 300 Sesterzen hin-terlassen- eine Geste, die jedermann rührte. Dies liess das Attentat besonders grausam und ungerecht erscheinen und die Trauer wandelte sich in Wut um. In dem Chaos verwechselte die Menge Cäsars Freund Helvius Cinna mit dem Verschwörer Cornelius Cinna und riss ihn buch-stäblich in Stücke.   "Weil Cäsar mich liebte,beweine ich ihn; weil erGlück hatte, freue ichmich; weil er tapfer war,ehre ich ihn; aber weil erherrschsüchtig war,erschlug ich ihn.

" Brutus in WilliamShakespears Julius Cäsar(1599), warum er Cäsar ermordete.

Suchen artikel im kategorien
Schlüsselwort
  
Kategorien
  
  
   Zusammenfassung Der Vorleser
   sachtextanalyse
   interpretation zwist
   Fabel interpretation
   literarische charakteristik
   interpretation bender heimkehr
   felix lateinbuch
   interpretation der taucher von schiller
   textbeschreibung
   charakterisierung eduard selicke


Anmerkungen:

* Name:

* Email:

URL:


* Diskussion: (NO HTML)




Partner: www.litde.com | impressum | datenschutz

© Copyright Artikelpedia.com