Artikel pedia
| Home | Kontakt | Artikel einreichen | Oberseite 50 artikel | Oberseite 50 autors
 
 
Artikel kategorien
Letztes fugte hinzu
    Tiersex
   Erörterung: todesstrafe, pro oder contra
   Aggressionen und möglichkeiten zur aggressionsverminderung
   Körpersprache
   Behinderungen
   Jugenderziehung in der hitlerzeit
   Thema: verhalten
   Inkontinenz
   Sexueller mißbrauch bei jungen und mädchen
   Aggression
   Aggression
   Frühkindlicher autismus
   Depression
   Entstehung des begriffes schizophrenie und geschichtlicher rückblick
   Alkohol und der mensch
alle kategorien




  Alfred adler war österreichischer psychologe und psychiater



Alfred Adler war österreichischer Psychologe und Psychiater. Er wurde 1870 in Wien geboren, wo er auch studierte. Nach Beendigung seines Studiums stieß er zum Kreis um Sigmund Freud, dem Begründer der Psychoanalyse. 1911 verließ Adler jedoch den orthodoxen psychoanalytischen Zirkel und wurde zum Begründer einer eigenen tiefenpsychologischen Schule. Seit 1926 lehrte er als Gastprofessor an der Columbia University, bis er 1935 mit seiner Familie in die Vereinigten Staaten übersiedelte. Adler legte in seiner Analyse der individuellen Entwicklung den Schwerpunkt nicht auf sexuelle Triebe, sondern auf das Minderwertigkeitsgefühl als motivierende Kraft im menschlichen Leben.

Adler zufolge sind bewusste oder unbewusste Gefühle der Minderwertigkeit in Verbindung mit kompensatorischen Abwehrmechanismen die grundlegenden Ursachen für psychopathologisches Verhalten. Der Psychoanalytiker hat entsprechend die Aufgabe, solche Gefühle zu identifizieren, rational zu erklären und den so beim Patienten erzeugten kompensatorischen neurotischen Willen zur Macht aufzubrechen. Zu Adlers Hauptwerken zählen Studie über die Minderwertigkeit von Organen (1907), Über den nervösen Charakter (1912), Praxis und Theorie der Individualpsychologie (1918), Menschenkenntnis (1927) und The Pattern of Life (1930). Adler war außerdem Herausgeber der Internationalen Zeitschrift für Individualpsychologie (1914-1937).   1870 Geburt in Wien als zweiter Sohn eines jüdischen Getreidehändlers 1888 - 1895 Medizinstudium an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien 1897 Adler heiratet in Moskau Raissa Epstein 1902 Wird von Sigmund Freud in die "Mittwochrunde" eingeladen 1911 Trennung von Freud. Austritt aus der Psychoanalytischen Vereinigung.

1912 Theoretische Grundlegung der Individualpsychologie im Werk "Ueber den Nervösen Charakter" 1914 Herausgabe von ,,Heilen und Bilden" (zusammen mit Carl Furtmüller) 1920 Beginn der Lehrtätigkeit am Pädagogium der Stadt Wien 1920 - 1934 Vorträge in Wiener Volkshochschulen. Errichtung von rund 30 Erziehungsberatungsstellen in Wien 1922 Erster Internationaler Kongress für Individualpsychologie in München 1926 Erste Vortragsreise in die USA 1927 Herausgabe der "Menschenkenntnis" 1929 "Individualpsychologie in der Schule". Weitere Amerikareisen, zusammen mit seiner Frau Raissa 1930 Ernennung zum (Ehren)Bürger der Stadt Wien, anlässlich seines 60. Geburtstages 1932 Gastprofessor in "Medizinischer Psychologie", Long Island College New York 1933 "Der Sinn des Lebens". 1934 Alfred Adler verlässt Wien, Übersiedlung nach New York 1937 Tod Adlers auf einer Vortragsreise in Aberdeen (Schottland)   Literaur Studie über die Minderwertigkeit der Organe - 1907 Zur Kritik der Freudschen Sexualtheorie des Seelenlebens - 1911 Über den nervösen Charakter (Hauptwerk) - 1912 Heilen und Bilden - 1913 Praxis und Theorie der Individualpsychologie - 1920 Menschenkenntnis - 1927 Die Technik der Individualpsychologie - 1928/1930 Individualpsychologie und Schule - 1929 Die Seele des schwererziehbaren Kindes - 1930 Das Problem der Homosexualität - 1930 Der Sinn des Lebens - 1933 Religion und Individualpsychologie - 1933

Suchen artikel im kategorien
Schlüsselwort
  
Kategorien
  
  
   Zusammenfassung Der Vorleser



   sachtextanalyse
   interpretation zwist
   Fabel interpretation
   literarische charakteristik
   interpretation bender heimkehr
   felix lateinbuch
   interpretation der taucher von schiller
   textbeschreibung
   charakterisierung eduard selicke


Anmerkungen:

* Name:

* Email:

URL:


* Diskussion: (NO HTML)





| impressum | datenschutz

© Copyright Artikelpedia.com