Artikel pedia
| Home | Kontakt | Artikel einreichen | Oberseite 50 artikel | Oberseite 50 autors
 
 
Artikel kategorien
Letztes fugte hinzu
    Praktikumsbericht über kindertagesstätte
   Grundzüge arbeitsrecht
   Grundlagen des wirtschaftens
   Praktikumsbericht apotheke
   Stabilitätsgesetz
   Die todesstrafe
   Referat von sandra und verena
   Abtreibung
   Strafrecht
   Kriminalistik
   Inhaltsverzeichnis
   Inhaltsverzeichnis
   Schyren-gymnasium pfaffenhofen /ilm
   Schuldrecht
   Internationales privatrecht
alle kategorien




  Der bundesrat



Der Bundesrat   Ständiges Verfassungsorgan Bindeglied zwischen Bund und Ländern Beteiligt an Gesetzgebungsverfahren    Organisation  Vertreter der Landesregierungen sowie stellvertretende Mitglieder gehören dem Bundesrat an. Stellvertretende und ordentliche Mitglieder sind gleichberechtigt.   Stimmverteilung: Die Stimmanzahl der Länder hängt von der jew. Einwohneranzahl ab. Jedes Land muss seine Stimmen einheitlich abgeben.   Die Verteilung ergibt sich aus den in Artikel 51 Abs.

2 GG vorgegebenen Richtlinien: Jedes Land hat mind. drei Stimmen Länder mit mehr als zwei Millionen Einwohnern haben vier Stimmen Länder mit mehr als sechs Millionen Einwohnern haben fünf Stimmen Länder mit mehr als sieben Millionen Einwohnern haben sechs Stimmen   Abstimmungen: Beschlüsse können nur mit absoluter Mehrheit, Verfassungsänderungen sogar nur mit Zweidrittelmehrheit der Gesamtstimmenanzahl gefasst werden. Gesetze, durch die die Interessen der Länder in besonderer Weise berührt werden, können nur in Kraft treten, wenn ihnen der Bundesrat ausdrücklich zustimmt. Sie können nicht vom Bundestag überstimmt werden.   Folgende Gesetze sind zustimmungsbedürftig: Gesetze, die die Verfassung ändern Gesetze, die das Finanzaufkommen der Länder berühren Gesetze, die in die Verwaltungshoheit der Länder eingreifen   Präsidium: Verantwortlich für die Einberufung und Leitung der Plenarsitzungen. Der Bundesratspräsident vertritt den Bundespräsidenten in seiner Abwesenheit.

  Plenarsitzungen: Offene Abstimmung über Gesetzesbeschlüsse unter Vorbehalt einer zügigen Abwicklung des Sitzungsprogramms.   Europakammer: Beratung eilbedürftiger und vertraulicher Vorlagen, die Vorhaben im Rahmen der europäischen Union betreffen.   Ausschüsse: In ihnen wird jede Gesetzesvorlage von fachlich versierten Landesministern oder von in dessen Auftrag handelnden Bediensteten auf „Herz und Nieren“ geprüft. Jede Landesregierung entsendet einen Stellvertreter in jeden der 16 Ausschüsse und hat dort eine Stimme. Vermittlungsausschuss: Herstellung einer Einigung bei Meinungsverschiedenheiten zw. Bundesrat und Bundestag.

Er besteht aus 16 Bundestagsmitgliedern und 16 Bundesratsmitgliedern – je ein Vertreter des jew. Landes.Aufgaben  Stellungnahme zu Regierungsentwürfen Prüfung der Gesetzesentwürfe in Ausschüssen Möglichkeit auf Anrufung des Vermittlungsausschusses Mitspracherecht bei Einspruchsgesetzen Entscheidung über Zustimmungsgesetze Einbringung eigener Gesetze Mitspracherecht bei Entwürfen für Verordnungen und Richtlinien der Europäischen Union Informationsanspruch gegenüber der Bundesregierung   Gegengewicht mit Kontrollfunktion gegenüber der Bundesregierung Gegengewicht mit Korrektivfunktion gegenüber dem Bundestag             Andreas Hartmann, MSS 12 FLG     Quellen: Bundesrat und Bundesstaat, Dr. Konrad Reuter und www.bundesrat.de                                                                                    

Suchen artikel im kategorien
Schlüsselwort
  
Kategorien
  
  
   Zusammenfassung Der Vorleser



   sachtextanalyse
   interpretation zwist
   Fabel interpretation
   literarische charakteristik
   interpretation bender heimkehr
   felix lateinbuch
   interpretation der taucher von schiller
   textbeschreibung
   charakterisierung eduard selicke


Anmerkungen:

* Name:

* Email:

URL:


* Diskussion: (NO HTML)





| impressum | datenschutz

© Copyright Artikelpedia.com