Artikel pedia
| Home | Kontakt | Artikel einreichen | Oberseite 50 artikel | Oberseite 50 autors
 
 
Artikel kategorien
Letztes fugte hinzu
    Praktikumsbericht über kindertagesstätte
   Grundzüge arbeitsrecht
   Grundlagen des wirtschaftens
   Praktikumsbericht apotheke
   Stabilitätsgesetz
   Die todesstrafe
   Referat von sandra und verena
   Abtreibung
   Strafrecht
   Kriminalistik
   Inhaltsverzeichnis
   Inhaltsverzeichnis
   Schyren-gymnasium pfaffenhofen /ilm
   Schuldrecht
   Internationales privatrecht
alle kategorien




  Die gmbh & co



Die GmbH & Co. KG und die Kommanditgesellschaft auf Aktien (KgaA)   GmbH & Co. KG   Def.: Die GmbH & Co. KG ist eine Kommanditgesellschaft, bei der eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Vollhafter ist.   Geschäftsführung: Die Geschäftsführungsbefugnis der GmbH & Co.

KG hat die Komplementär GmbH inne, welche durch einen Geschäftsführer vertreten wird. Außenstehende Fachleute können als Geschäftsführer der Komplementär GmbH eingesetzt werden. Es gelten dieselben Rechtsgrundlagen wie bei der KG.   Kapitalbeschaffung: Durch die Aufnahme weiterer Kommanditeinlagen kann Eigenkapital beschafft werden. ( allerdings erhöht sich durch die Haftungsbeschränkung der GmbH das Risiko der Gläubiger)   Rechtsgrundlage: Befugnisse der Geschäftsführer und der Gesellschafter der GmbH: GmbHG Befugnisse der Kommanditisten: HGB   Haftung: Die GmbH haftet als Komplementärin unbeschränkt mit ihrem Vermögen, die Gesellschafter allerdings nur mit ihrer Einlage.   Gewinnverteilung: Keine besonderen Vorschriften   Vorteile: Geringes Risiko für Gesellschafter Flexiblere Eigenfinanzierung ( Kommanditeinlagen statt schwer zu übertragender Stammeinlagen ) variablere und besser qualifizierte Geschäftsführung Steuer Vorteil im Vergleich zu GmbH   Nachteile: Geringe Kreditwürdigkeit wegen Haftungsbeschränkung Weniger Mitbestimmung der Arbeitnehmer als bei der GmbH, da die GmbH im Rahmen der GmbH & Co.

KG nur ein Mantel ist. Teilhafter haben nur geringen Einfluss auf das Unternehmen ( siehe KG ) Doppelte Buchführung ( GmbH & KG )   Gründung: Mindestens ein Gesellschafter Kein Mindestkapital nötig Startkosten ca. 1500 - 1750 € Viele Formalitäten (z.B. Eintrag ins Handelsregister)   Die GmbH & Co. KG meidet die Nachteile und nutzt die Vorteile einer Personengesellschaft.

Generelle Entscheidungsregel: Risiko und Gewinnerwartung hoch: => GmbH & Co. KG   KgaA   Def.: Die Kommandit Gesellschaft auf Aktien ist eine Kommandit Gesellschaft deren Kommanditisten ( Teilhafter ) Aktionäre sind.   Geschäftsführung: Aufsichtsrat Hauptversammlung Vorstand ( wird ausschließlich von Komplementären der Gesellschaft gebildet) Drei Organe: siehe AG   Kapitalbeschaffung: Einlagen der Komplementäre sowie Aktienemissionen; hinsichtlich der Kommanditaktionäre gelten die Tatbestände der Aktiengesellschaft.   Rechtsgrundlage: Für die Kommandit Gesellschaft auf Aktien gilt: AktG ( §§ 278-290 ). Die KGaA ist als Kapitalgesellschaft eine juristische Person.

( Gegensatz: KG )   Haftung: Jeder Komplementär haftet gesamtschuldnerisch für die Verbindlichkeiten des Unternehmens mit seinem gesamten Vermögen ( incl. Privatvermögen ), im Insolvenzfall verlieren die Kommanditaktionäre ihre Aktien.   Gewinnverteilung: Keine besonderen Vorschriften   Vorteile: Höhere Kreditwürdigkeit als bei GmbH & Co. KG ( besonderes Vertrauen in Komplementäre) Beschränktes Risiko für Aktionäre; bessere Eigenfinanzierung Leichterer Zugang zum Kapitalmarkt als bei KG   Nachteile: Hohes Risiko für Komplementäre ( haften mit gesamten Vermögen ) Teilhafter haben nur geringen Einfluss auf das Unternehmen ( siehe KG )   Gründung: Mindestens fünf Gesellschafter Kein Mindestkapital notwendig Beginn der Gesellschaft mit dem Eintrag ins Handelsregister Startkosten ca. 750 €   Generell: Die KGaA geht oft aus einer KG hervor, die sich einen leichteren Zugang zum Kapitalmarkt verschaffen möchte.         Quellen: Helmut Schmalen: Grundlagen und Probleme der Betriebswirtschaft, 11.

Auflage, Stuttgart 2001 Dr. Gernot Kugler: Betriebwirtschaftslehre der Unternehmung, 9.Auflage, Stuttgart 1986 AktG, 33.Auflage, München 2001   Referent: Hannes Walz 25.10.2001

Suchen artikel im kategorien
Schlüsselwort
  
Kategorien
  
  
   Zusammenfassung Der Vorleser



   sachtextanalyse
   interpretation zwist
   Fabel interpretation
   literarische charakteristik
   interpretation bender heimkehr
   felix lateinbuch
   interpretation der taucher von schiller
   textbeschreibung
   charakterisierung eduard selicke


Anmerkungen:

* Name:

* Email:

URL:


* Diskussion: (NO HTML)





| impressum | datenschutz

© Copyright Artikelpedia.com